Einzel- / Serienfertigung mit Selective Laser Sintering (SLS) oder Jet Fusion (MJF)

3D-Druck Service Raum Winterthur, Zürich, St. Gallen
Für hochwertige Einzel- oder Serienteile bis zu 10’000 Stück pro Woche bieten wir die Fertigung im Selective Laser Sintering (SLS) Verfahren aus diversen Polyamid Kunststoffen (PA 1700, PA-HF, PA-Glasfaser bis PA-Carbon) oder im Jet Fusion Verfahren (MJF) von HP bspw. mit PA-12 an. Die pulverförmigen Materialien werden schichtweise mit durch hohe Temperaturen verschmolzen und stützen gleichzeitig überhängende Partien. Dies ermöglicht die Ferting von komplexen Geometrien, inklusive Funktionen bspw. von Gelenken.

Vorteile beider Verfahren:

  • Sehr feine Strukturen und überhängende sowie komplexe Geometrien sind möglich
  • Gleichmässige Oberflächen mit kaum wahrnehmbaren Schichten in der Vertikalen (0.05 – 0.15 mm)
  • Funktionsintegration (bspw. integrierte Zahnräder, Scharniere, Getriebe, Gelenke)
  • Sehr leichte Bauteile mit dünnen, aber dennoch stabilen Wänden möglich
 4 ineinander-liegende Kreisel direkt ab 3D-Druck ohne erforderlichen Zusammenbau


4 ineinander-liegende Kreisel direkt ab 3D-Druck ohne erforderlichen Zusammenbau

Gehäuseteile im Jet Fusion (MJF) Verfahren

Gehäuseteile im HP Jet Fusion (MJF) Verfahren

Weitere Informationen:

  • Maximale Fertigungsgrösse für ein einzelnes Teil: 500 x 500 x 600 mm (LBH) im SLS Verfahren. 384 x 284 x 380 mm (LBH) im MJF Verfahren. Grössere Teile können auch grösser sein. Sie werden von uns geteilt und nach der Fertigung nahezu fugenlos zusammengefügt.
  • Anzahl Stück bei Serienfertigung abhängig von der Grösse der Teile. Bei kleinen Teilen bis zu mehrere 1’000 Stück innerhalb einer Woche
  • Serienteile in konstanter und geprüfter Qualität
  • Nachträgliche Färbung der Teile im SLS Verfahren bspw. in Rot, Blau, Gelb, Grün u.a. möglich
  • Mindestbestellwert: 120, – CHF
  • Akzeptierte Dateiformate: STL, STP / STEP, OBJ
  • Lieferzeit ab Bestellung: 2 – 5 Arbeitstage

Bitte kontaktieren Sie uns für eine persönliche Beratung oder Offerte für die industrielle Serienfertigung mit 3D-Druck.


 

Materialeigenschaften Polyamid (bsp. PA 1700, ähnlich PA 12):

  • Stabil, ab 2mm nicht elastisch
  • Bis 0.8 mm flexibel
  • Hohe Detailtreue
  • Lichtbeständig und langlebig
  • Lebensmitteltauglich
  • Wasserfest aber nicht wasserdicht
  • leicht rauhe Oberfläche (mit Nachbehandlung glattere, spritzguss-nahe Oberflächen möglich)
  • Hohe Chemikalienbeständigkeit
  • Gute Witterungs- / Alterungsbeständigkeit
  • Temperaturbeständig je nach Polyamidmaterial 105 – 170°C
  • Farbe weiss (Einfärbung möglich) oder schwarz (MJF Verfahren)
  • Vielfältige Nachbearbeitungs- / Veredelungsmöglichkeiten (z. B. Lackierung, Galvanisierung, Pulverbeschichtung)

Anwendungsbeispiele:

  • Modelle (Architektur, Produktdesign Modellbau)
  • Lüftungskanäle
  • Gehäuse
  • Funktionale, bewegliche Objekte aus mehreren Bauteilen
  • Spritzgussähnliche Teile
  • Leichtbau

Design- / Konstruktionsrichtlinien:

  • Mindestwandstärke: ab 0.5 mm. Für feste und formstabile Teile empfehlen wir eine Wandstärke ab ca. 1 mm
  • Spaltmasse bei funktionalen, beweglichen Baugruppen (bspw. zwischen Zahnrädern): 0.2 mm
  • Durchmesser innenliegende Kanäle, Hinterschnitte u.ä: mindestens 0.1 mm
  • Bei Designs mit Hohlräumen bspw. eines Würfels, empfehlen wir mind. zwei Löcher ins Design zu integrieren, aus welchem überschüssiges Pulver abfliessen kann. Dies reduziert das Gewicht und die Kosten erheblich.