Coronahilfe 3D-Druck

Mit der weiteren Ausbreitung des Coronavirus (Virusfamilie Sars-CoV-2  SARS2, Infektion Covid-19) kann es möglicherweise zu Engpässen oder Lieferausfällen dringend benötigter Ersatzteile oder Hilfsmittel auch in der Schweiz kommen. Wir möchten mit dieser Freiwilligen Initiative in dieser ausserordentlichen Situation solidarisch und schnell einen Beitrag leisten. Wir koordinieren zentral freie Resourcen an 3D-Druckern und Know-How.

Unser erstes erfolgreiches Hilfsprojekt ist eine dringende Anfrage nach über 500 Gesichts-Schilden für das Medizin Spital Frutigen, Spitäler fmi AG, Inselspital Bern und verschiedene Arztpraxen. Bereits ein Dutzend Freiwillige ist ununterbrochen an der Fertigung und Koordinierung aller Einzelteile.

Bei Hilfsanfragen verteilen wir diese für einen möglichst effizenten und effektiven Einsatz. Unsere Initiative hilft bei:

  • Fertigung von Ersatzteilen oder Hilfsmitteln mittels 3D-Druck aus verschiedenen Kunststoffen innerhalb weniger Stunden / Tage. Siehe die Beispiele der Gesichts-Schilde unten.
  • 3D-Design / Reproduktion von digitalen Modellen ab Zeichnung oder Originalteil. Danach können diese rasch gefertigt werden.
  • 3D-Drucker Betrieb. Know-How für Inbetriebnahme und Bedienung.
  • Verleih von 3D-Druckern für eine Fertigung vor Ort bspw. in einem Spital (in Abklärung).
Prusa RC3 Gesichts Schild
(Quelle: MakeZine)
Gesichts Schild FabLab ULB
(Quelle FabLab ULB)
Kontaktformular für Bedarfsanfragen sowie Meldung als freiwillige Helfer
(oder via E-Mail direkt an coronahilfe[@]hancon.ch)
Kontaktformular Coronahilfe 3D-Druck

Verfügbare Kapazitäten / Ressourcen (Stand 3.4.20):

# Freiwillige # 3D-Drucker # Lasercutter
54 153 10

Verfügbare Materialien: PA-HF: Biokompatibilität nach ISO 10933, USP Class IV PA12 Material (ISO 10933, USP Class IV), PA2200 (biokompatibel), ABS, PLA, TPU, PP, PETG

Antworten auf die wichtigsten Fragen:

Für Hilfsbedürftige:
  • Wie können wir das Angebot in Anspruch nehmen? Schreiben Sie uns Ihre detaillierten Bedürfnisse am besten über das Kontaktformular oder an coronahilfe[at]hancon.ch.
  • An wen richtet sich das Angebot? In erster Linie möchten wir jegliche Spital-, Pflege, Gesundheitsangebote in der Schweiz unterstützen. Aber natürlich ist auch eine grenzüberschreitende Hilfe möglich.
  • Was ist machbar? Grundsätzlich sind alle Arten von Teilen aus Kunststoffen, z.B Verbindungselemente oder T-Stücke zwischen Schläuchen, Halterungen, Griffe und Haken jeglicher Art, etc. herstellbar. Wir fokussieren uns momentan auf Gesichtsschilde und Schutzbrillen. Details zu den Modellen publizieren wir hier in Kürze.
  • Was wird für die Herstellung eines Teils benötigt? Sie können uns Bilder oder eine Skizze mailen oder das Teil zusenden. Schreiben Sie bitte Verwendungszweck, Anforderungen an Stabilität und zum benötigten Material, sofern bekannt. Die Fertigung benötigt keine sonstigen Werkzeuge oder Formen.
  • Welche Materialien und 3D-Druck Verfahren stehen zur Verfügung? Sind die Materialien gesundheitlich unbedenklich? Es stehen momentan verschiedene biokompatible und ISO zertifizierte Materialien zur Verfügung. Wir helfen, die geeignetsten Materialien und Fertigungsverfahren zu finden.
  • Wo wird gefertigt und wie schnell kann geliefert werden? Die 3D-Drucker unserer Helfer sind in der ganzen Schweiz verteilt. Gefertigte Teile können entweder abgeholt oder per A-Post versendet werden. Da schon viele Drucker angeschlossen sind, können wir grössere Stückzahlen innerhalb weniger Stunden oder Tage herstellen.

Für Helfer/Freiwillige:
  • Wie kann ich mithelfen? Bitte teilen Sie uns via dem Kontaktformular mit, wie Sie sich gerne einbringen möchten. Gesucht sind Freiwillige mit Erfahrung und 3D-Druck Kapazität (v.a. mit PETG Material), CAD, Administration / Organisation / Koordination, Sponsoring, Fundraising, Web-Design.
  • Wie erfolgt die Abstimmung / Koordination aller Helfer? Nach erster Kontaktaufnahme erfolgt die weitere Koordination über das Kollaborations-/Chat Lösung „Slack“. Dazu laden wir alle Helfer separat ein. Wir versuchen, Anfragen bestmöglichst nach Wichtigkeit und Dringlichkeit zu priorisieren und zu erfüllen.

Zur Initiative:
  • Wer steckt hinter diesem Aufruf und Angebot? Wir sind Schweizer Privatpersonen, Vereine und Firmen mit langjährigem Know How in 3D-Druck und 3D-Design/CAD, sowie der Bereitschaft mit unseren Rescourcen an Maschinen und Know How, in dieser ausserordentlichen Situation freiwillig mitzuhelfen.
  • Wie finanziert sich das ganze? Die Koordination / Organisation machen wir in unserer Freizeit. Unser Ziel ist, non-profit orientiert zu sein. Wenige Dutzend Teile können wir sehr schnell und kostenlos fertigen. Für Stückzahlen ab mehreren Dutzend wünschen wir uns von den Abnehmern einen finanziellen Beitrag zur Deckung zumindest der Unkosten für Material und Logistik. Wenn die Nachfrage weiter steigt, sind wir künftig auf Unterstützung finanzieller oder materieller Art (bspw. 3D-Druck Filament) angewiesen, um möglichst alle Hilfsanfragen erfüllen zu können. Jeglicher finanzielle Beitrag wird ausschliesslich und öffentlich nachweislich für diese Initiative verwendet. Gelder, die am Ende der Initiative übrig bleiben, werden dem internationalen Roten Kreuz gespendet.

Diese Seite befindet sich seit 17. März 2020 im Aufbau und wird laufend ergänzt. Verbesserungsvorschläge bitte via Kontaktformular melden.

Bisherige Unterstützer dieser Initiative. Vielen Dank! (in chronologischer Reihenfolge): Jochen Hanselmann (HanCon.ch), Thomas Frei, Roberto Cassibba, Patrick Hediger, Basil Meier, FabLab Winterthur, Elisabeth Holenstein, Sascha Pichler, Michael Bolzenhardt, Susanne Brockmann, Andreas Eicher, Markus Schäffler, Marcel Zollinger, Rapid Manufacturing AG, Mario de Bassegio, MFD – Kunststofftech GmbH (D), Gregor Lütolf, Andrea Stern, Prodartis AG, FabLab Bern, Blizzard Prints GmbH, Alain Gauch, Martin Krummenacher, Michel Blumenstein, Pascal Wessier, Diego Diaz, Matthias Meier, Reto Schneiter, Stefan Gerster, Michal Prugarewicz, Mike Pfaff, Juuso Valli, NT K+D AG, Pascal Rothe, eggze Technik GmbH, Olivier Wenger, Yannik Herboldsheimer, Tom Hilbert, Gaotseun, Sebastian Schlesinger, Philip Zimmermann, FabLab Canobbio (SUSPI), Switzerland Innovation Park Biel AG, Kim Nikulski, Matthias Wittwer, Axel Monney, FabLab Zürich, Robin Hanhart, Andres Neff, Laser-Atelier ZH, Ralph W, Joey Silber, Sinclair Czychi, Till Epprecht, Noe Günter …

News und Weitere Informationen: